Unterrichtsqualität, Ausstattung, Medien, Curriculum

 

Leitsatz:

Wir gestalten möglichst optimale Bedingungen für individuelles, selbstständiges und soziales Lernen.

Leitziele:

·         Wir schaffen durch Methodenvielfalt und wechselnde Sozialformen eine effiziente Lernumwelt.

·         Wir ermöglichen ein selbstgesteuertes Lernen durch differenziertes Arbeitsmaterial und offene Unterrichtsformen.

·         Wir fördern und fordern unsere Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer Fähigkeiten und Leistungen.

·         Wir gewährleisten die Umsetzung der Lehrpläne und die Sicherung der Bildungsstandards.

·         Wir arbeiten nach schuleigenen Arbeitsplänen.

·         Wir nutzen die neuen Medien im Unterricht und führen die Kinder an deren Möglichkeiten und Inhalte heran.

·         Wir bieten durch freundliche und informative Gestaltung der Klassen- und Fachräume eine positive Schul- und Lernatmosphäre im Rahmen der räumlichen Möglichkeiten.

 

 

Qualitätsstandards und Maßnahmen

 

1.    Alle Schülerinnen und Schüler haben regelmäßig die Möglichkeit an der äußeren Gestaltung des Schulgebäudes mitzuwirken.

Ø    Alle Kinder nehmen an einem voradventlichen Basteltag teil, um das Schulgebäude  und die Klassen rechtzeitig zur Adventszeit festlich zu schmücken. Im Unterricht produzierte Arbeiten der Kinder werden mehrmals im Jahr im Schulgebäude bzw. in den Klassen präsentiert. 

 

2.    Jeder Schüler hat im Laufe seiner Grundschulzeit die Möglichkeit, sich mit den neuen Medien auseinanderzusetzen und diese zu nutzen.

Ø  In jeder Klasse steht mindestens ein internetfähiger PC. Dieser wird genutzt für:

               - Internetrecherche

               -Antolin

               -Lernwerkstatt

               -Mathepirat

               -Blitzrechnen

               - ….

„Neue Medien“ wie Fernseher, Video-/DVD-Player, Beamer, Dokumentenkamera und Laptop werden regelmäßig von den Lehrkräften in den Unterricht eingebunden. Die Kinder des 3. und 4. Schuljahres nehmen verpflichtend an einer halbjährlichen Computer-AG teil.

 

3.    Die Schule verfügt über einen ausreichend ausgestatteten Musikraum.

Ø  Im Rahmen des Musikunterrichts haben alle Kinder wöchentlich die Möglichkeit, Instrumente im Musikraum kennen zu lernen und zu spielen.

 

4.    Alle Kinder können in  der OGS interessengeleitet verschieden gestaltete Räume nutzen.

Ø  Täglich nutzen die Kinder den Bewegungskeller, Legoraum, Puppenraum und Snoezelenraum gemäß ihrer Interessen.

 

5.    Alle Kinder werden während ihrer Grundschulzeit individuell gefördert und im oftmals offenen und inklusiven Unterricht zum eigenverantwortlichen Arbeiten angeleitet.

Ø  Basierend auf den aktuellen Richtlinien und Lehrplänen  sowie den schuleigenen Arbeitsplänen zum Individuellen Lernen mit System (ILmS nach Schmolke/Grunefeld) erleben die Kinder nahezu täglich neben Frontalphasen einen offenen und differenzierten Unterricht mit unterschiedlichen Leistungsniveaus in den Fächern Deutsch und Mathematik. Im Rahmen der Umsetzung Kooperativer Lernformen entwickeln sie Verantwortung für sich, den Partner und die Gruppe (Think/pair/Share > nach Norm Green). Die individuelle Förderung jedes Kindes wird durch die Einführung des Konzeptes „Individuelles Lernen mit System“ zum Schuljahr 2014/2015 besonders unterstützt, beginnend mit dem Fach Deutsch (s.o.)

 

6.    Durch einen differenzierten und geöffneten Unterricht wird jeder Schüler gemäß seiner Stärken und Schwächen gefördert und gefordert.

Ø  Jede Lehrkraft plant ihren Unterricht täglich so, dass jedes Kind gemäß seiner Kompetenzen gefördert und gefordert wird. In einem differenzierten Unterricht kommen in Hinblick auf das eigenverantwortliche Arbeiten folgende offene Unterrichtsformen zum Einsatz:

 

Lernen an Stationen

Tages-/Wochenplan

Freie Arbeit

Werkstattunterricht

Projektunterricht

 

7.    Jeder Schüler, der eine Rechenschwäche oder Lese-Rechtschreibschwäche aufweist, wird nach eingehender Diagnostik täglich bzw. wöchentlich entsprechend seiner Teilleistungsschwächen im inklusiven Unterricht und darüber hinaus gefördert.

Ø  Während des Unterrichts diagnostizieren die Lehrpersonen fortlaufend durch Beobachtungen und bei Bedarf auch durch eine spezielle Diagnostik die Stärken und Schwächen der Kinder. Schülerinnen und Schüler mit einer LRS werden differenziert u.a. mit Materialien der Rechtschreibwerkstatt binnen gefördert, es findet aber auch ein spezieller LRS-Unterricht einmal wöchentlich bei einer  ausgebildeten Lehrkraft statt. Kinder mit einer Rechenschwäche werden über die Binnendifferenzierung hinaus einmal wöchentlich im speziellen Förderunterricht in der Erweiterung ihrer mathematischen Kompetenz unterstützt.

 

8.    Jeder Schüler, der zusätzliche Unterstützung beim Erlernen der deutschen Sprache benötigt, wird in einem speziellen, spielerisch angelegten DaZ-Unterricht mindestens in einer Stunde/Woche gefördert.

Ø  Im Rahmen der verschiedenen Fördermaßnahmen der Schule erhalten Kinder mit Sprachschwierigkeiten in Deutsch mindestens einmal wöchentlich einen speziellen Förderunterricht durch eine ausgebildete Lehrkraft im Bereich DaZ. Der Unterricht ist spielerisch angelegt und darauf ausgerichtet, dass die Kinder zukünftig in denen für sie wichtigen Lebensbereichen wie Schule und Freizeit sprachaktiv teilnehmen können.

 

9.    Jeder Schüler hat wöchentlich die Möglichkeit, Bücher aus unserer Bücherei auszuleihen.

 

Ø  Jeweils dienstags in der großen Pause für die Jahrgänge 3 und 4 und donnerstags für die Klassen 1 und 2 öffnet unsere Bücherei. Die Buchausleihe wird von einer Kollegin in Zusammenarbeit mit Eltern organisiert. Im Rahmen der Leseförderung nutzen die Klassen und die OGS die Bücherei während der wöchentlichen Unterrichtszeit bzw. am Nachmittag.